RadioNiggli deutsch deutsch english english
Lucas Niggli - drums/percussion

Lucas Niggli ZOOM ENSEMBLE

Lucas Niggli ZOOM ENSEMBLE

Phil Minton - vocals • Claudio Puntin - clarinet • Philipp Schaufelberger - guitar • Nils Wogram - trombone • Leo Bachmann - tuba • Hans-Peter Frehner - flute • Urs Bumbacher - violine • Stefan Thut - cello • Viktor Müller - piano • Lorenz Haas - percussion • Willy Strehler - engineer • Lucas Niggli - drums, compositions

ZOOM in einer Vermählung mit dem »ensemble neue musik zürich« und Phil Minton. Das elfköpfiges Ensemble nimmt sich der Komposition »SWEAT« von Lucas Niggli an - Fiebermusik!

Lucas Niggli ZOOM ENSEMBLE

AUSGANGSPUNKT
Das »ensemble für neue musik zürich« hat Lucas Niggli beauftragt, für das »enmz« und für seine eigene, seit mehreren Jahren bestehende Jazz- und Improvisations-Working-Band ZOOM (mit dem deutschen Posaunisten Nils Wogram, dem Schweizer Gitarristen Philipp Schaufelberger (e-guit) und dem Exilschweizer Klarinettisten Claudio Puntin) ein Abendprogramm zu komponieren und konzipieren. In diesem Konzept ist auch dem englischen Vokalkünstler Phil Minton als weiterem Solisten ein prominenter Platz eingeräumt.

SWEAT-SUITE
ZOOM arbeitet konsequent an der Verschmelzung von komponierten Strukturen, genau festgelegten Formabläufen und Improvisationen, sowohl idiomatischer wie auch non-idiomatischer Art. ZOOM ist eine Gruppe von »Handwerkern« - Instrumente werden mit sehr erweiterten, zuweilen äusserst virtuosen Spielweisen behandelt, es ensteht ein Klangreichtum ohne elektronische Hilfsmittel. Für ZOOM Ensemble sind mehrere Stücke/Tracks/Songs entstanden, oder wie auch immer man es nennen will. Eine Suite mit dem Titel »SWEAT«, eine schweisstreibende Musik, die in Dynamik, »Stilistik« und Spielweise sehr variiert.
Nigglis Kompositionen haben eine ganz eigene Machart, die versuchen den »Interpreten« möglichst auf den Leib geschrieben zu sein, oder aber ihnen als Improvisatoren viele Freiheiten erlauben. Festgelegtes wird von unerwarteten Interventionen überrumpelt, dynamisiert, Formen aufgebrochen und auf Risiko gespielt. Es findet sich Heftigkeit neben Elegie, Dichte gepaart mit Ruhe, Wesentlichkeit entleert sich im Überschwang, Komplexität kombiniert sich mit intensivem Interplay. Es gibt hypergestisches sowie monotongrooviges Material, hymnische Elemente, wie auch Noiseparts. Als Klammer darüber oder vielleicht Credo: Leichtigkeit und Wendigkeit sind grossgeschrieben, ebenso Energie oder besser gesagt Intensität.

Lucas Niggli ZOOM ENSEMBLE
faceboolinkedinlinkedinyoutube